Mieterversammlung

Nun ist es beschlossen und die Einladungen sind erstellt.
Ab Wochenende werden sie in den Vorräumen der Gewobag-Häuser in den Schaukästen hängen:

Einladung zur Mieterversammlung am Mittwoch, 15. April

Ort: Quartierspavillon an der Thomas-Mann-Str.

Zeit:  17 bis 19 Uhr

Wir haben Schwerpunktthemen gesetzt, aber darüber hinaus können alle Themen angesprochen werden, die für die Mieter von Interesse sind.
Worum geht es uns? Natürlich darum, dass Mieter sich in „ihrem“ Quartier wohlfühlen sollen. Es gibt etliche Faktoren, die darauf einen Einfluss haben, nicht alle davon kann der Vermieter oder der Mieterbeirat beeinflussen.
Schwerpunkte sind bei uns die Vermüllung bzw. wilde Müllentsorgung im Umfeld der Häuser.
Weiterhin geht es um das Sicherheitsgefühl der Anwohner, auch ein Thema, das von vielen Anwohnern sehr unterschiedlich beurteilt wird. Wir wollen dabei nicht auf die Kriminalitätsstatistik verweisen, sondern ganz persönliche Erfahrungen von Mietern hören. Und natürlich freuen wir uns über alle Lösungsideen zu diesen Themen, die wir ausführlich diskutieren können.
Genau deshalb wünschen wir uns auch eine rege Beteiligung an der Versammlung.

Für individuelle Probleme bieten wir dann auch einen Tag später, am Donnerstag, 16. April, unsere monatliche Sprechstunde im Büro Hanns-Eisler-Str. 2 ab 17.00 Uhr an.

Advertisements

Mietersprechstunde, Mieterversammlung

So, nun ist der Termin geklärt, am Mittwoch, 15. April wird es ab 17 Uhr eine Mieterversammlung der Gewobag-Mieter im Mühlenviertel geben.

Ort: Quartierspavillon an der Thomas-Mann-Str. 58

Eine Einladung als Hausaushang folgt Anfang April und wir hoffen natürlich, dass möglichst viele Mieter den Termin wahrnehmen.
In dieser Woche, am Donnerstag, gibt es ab 17 Uhr wieder die monatliche Mietersprechstunde im Büro Hanns-Eisler-Str. 2 (Hochhaus, Gebäuderückseite).
Die Vorbereitungen für die Mieterversammlung werden eins unserer Themen sein.

Über die Pläne einer Bebauungsverdichtung an der Michelangelostr. haben wir hier schon berichtet, nun müssen die politischen Entscheidungen einschließlich der Bürgereinsprüche abgewartet werden. Sobald es einen offiziellen Bebauungsplan gibt, werden wir darüber berichten. Vermutlich wird auch das Wochenblatt (kostenlose Postwurfsendung) darauf hinweisen.
Und natürlich hoffen wir, dass Gewobag und Genossenschaft Zentrum sich als Bauherren betätigen, so dass Mietwohnungen im normalen Mietpreissegment entstehen.